Wij Allen Per Persoon In Eenheid

Apokalyps Nu!

Antroposofische journalistiek

Over

Antroposofisch georiënteerde journalistiek voor politieke & maatschappelijke vraagstukken van deze tijd.

Apokalyps Nu! Antroposofisch tijdschrift voor politieke en maatschappelijke vraagstukken van deze tijd

  • Russisches Fernsehen: Die EU-Energiepolitik ist so realistisch, wie ein fliegender Teppich
    by Anti-Spiegel on mei 23, 2022 at 12:36 am

    23-05-22 12:36:00, Im russischen Fernsehen wurde in einem Beitrag, den ich dem deutschen Publikum nicht vorenthalten möchte, so gründlich mit der Politik der EU abgerechnet, wie man es nur selten zu sehen bekommt. Dass die Politik der EU-Kommission und der europäischen Regierungen wirtschaftlicher und sozialer Selbstmord sind, den die EU zur Erreichung der geopolitischen Ziele der USA verübt, ist jedem Experten längst klar. Der Deutschland-Korrespondent des russischen Fernsehens hat in seinem politischen Wochenrückblick die ganze Irrationalität der EU-Politik so umfassend und treffend zusammengefasst, wie man es nicht oft zu sehen bekommt. Ich habe seinen Bericht aus Deutschland übersetzt. Beginn der Übersetzung: „Apokalyptische“ Preissteigerungen: Die Europäer gehen zwei Mahlzeiten pro Tag über Mit dem sozialdemokratischen Jahrzehnt in Deutschland, das Olaf Scholz den Deutschen vor kurzem versprochen hatte, scheint es ein Problem zu geben. Nur sechs Monate nach seiner Wahl ist der Mann, von dem man annahm, dass er mindestens zwei Amtszeiten lang Kanzler sein würde, plötzlich eine lame Duck geworden. Die beiden Bundesländer Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gehen mit einem Paukenschlag verloren. Die Opposition und die Rivalen innerhalb der Regierung werden stärker – es sind die Grünen, die jetzt die Tagesordnung bestimmen – und alles sieht danach aus, dass der Kanzler die Form und die Farbe der Grünen annehmen muss, nicht umgekehrt. „Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: Russland darf diesen Krieg nicht gewinnen, die Ukraine muss durchhalten. Dafür tun wir alles, was wir können: Sanktionen gegen Russland, die Aufnahme von Millionen von Flüchtlingen in der Europäischen Union,  » Lees verder

  • The Saker:ㅤThe Depravity of the Armchair Communists
    by thesaker.is on mei 23, 2022 at 12:35 am

    23-05-22 12:35:00, By Kahlil Wall-Johnson for the Saker Blog The inter-imperialist camp, as it has been called, has dedicated itself to painting the Ukraine conflict strictly in terms of inter-imperialist struggle. In their dedication to this interpretation, they have committed to a series of surprisingly extravagant claims, some of which I intend to gather here and hold up to the light. However, it is this camp’s total lack of scruples, specifically when it comes to their sources, that has compelled me to object. Having said this, I find it necessary to reassure the reader that what follows is not (unlike the pieces being critiqued) a rant on how we ought to interpret Lenin’s Imperialism, or even really an attempt to engage with theory. Nor is it a detailed comparison of the role of the US and Russia in the world-system. There is no need to repeat the many articles which have rebutted these claims and contrasted the specific nature of US imperialism to Chinese or Russian foreign policy and trade. Rather, what I am trying to scrape at here is their lazy and offensive attitude towards their sources; an attitude that is repeatedly criticized by the very authors they cite! Interestingly, it is these individuals’ familiarity with many of the contours of US imperialism that has provided them with a premade template to project onto Russia’s behavior. This has led them to defend certain claims, which at times, even surpass those of the US corporate media.  » Lees verder op site The Saker

  • Die Woche in den USA: „Biden hat Putin einen Gefallen getan“
    by Anti-Spiegel on mei 23, 2022 at 12:10 am

    23-05-22 12:10:00, Die amerikanischen Sanktionen, so ein amerikanischer Analyst, sind ein regelrechtes Geschenk an Putin. Warum das? Wenn die Korrespondenten des russischen Fernsehens aus den USA berichten, kann man jedes Mal sehr viel erfahren, was man im deutschen Fernsehen nicht erfährt. An diesem Sonntag war der politische Wochenrückblick des russischen Fernsehens besonders interessant. Daher habe ich den Korrespondentenbericht aus der Sendung übersetzt. Beginn der Übersetzung: Biden hat Putin einen Gefallen getan In Amerika war die Ankündigung des vielleicht schillerndsten Geschäftsmannes des Landes, Ilon Musk, seine politische Orientierung zu ändern, ein wichtiges Ereignis: „In der Vergangenheit habe ich für die Demokraten gestimmt, weil sie (meistens) die Partei der Freundlichkeit waren. Aber sie sind zur Partei der Spaltung und des Hasses geworden, deshalb kann ich sie nicht mehr unterstützen und werde die Republikaner wählen. Jetzt könnt Ihr zuschauen, wie sie ihre Schmutzkampagne gegen mich führen werden.“ Musk hat buchstäblich in die Zukunft geschaut. Die „Schmutzkampagne“ gegen ihn ließ nicht lange auf sich warten. Nur einen Tag später meldete sich irgendeine Stewardess und beschuldigte Musk, sie im Jahr 2016 während eines Fluges sexuell belästigt zu haben. Damals soll der Milliardär der Frau 250.000 Dollar gezahlt haben, damit sie schweigt. Aber jetzt hält sie sich nicht mehr zurück. Wie wir wissen, sind solche Maßnahmen in den USA erprobt und fast tödlich. So war es bei dem mehrfach Oskar-nominierten Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein, der für 23 Jahre ins Gefängnis gesteckt wurde. Den ehemaligen IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn,  » Lees verder

  • Hunger als Mittel der Politik: Schon Churchill ließ für politische Ziele Millionen verhungern
    by Anti-Spiegel on mei 22, 2022 at 11:49 pm

    22-05-22 11:49:00, Die Quelle des westlichen Wohlstandes ist es, sich auf Kosten anderer zu bereichern. Wie zynisch und skrupellos der Westen dabei vorgeht, hat das russische Fernsehen einmal mehr aufgezeigt Dass man in Russland auf historische Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Winston Churchill, der im Westen regelrecht als Held verehrt wird, einen anderen Blick hat, ist kaum bekannt. Ich habe vor einiger Zeit schon mal einen russischen Fernsehbeitrag über Winston Churchill übersetzt, den man im deutschen Fernsehen sicher nicht zu sehen bekommen würde. Nun hat der Moderator des wöchentlichen Nachrichtenrückblicks des russischen Fernsehens ein weiteres Beispiel dafür gezeigt, wie skrupellos, zynisch und menschenfeindlich die Politik von Churchill war, und – was noch wichtiger ist -, dass sich an dieser Politik bis heute nichts geändert hat. Eigentlich waren es zwei Kommentare des russischen Fernsehens, in dem ersten Kommentar (hier ist der Link dazu) hat der Moderator die aktuell drohende Hungersnot kommentiert und in diesem zweiten Kommentar hat er aufgezeigt, dass diese zynische Politik im Westen eine lange Tradition hat. Und auch heute nimmt der kollektive Westen eine weltweite Hungersnot gerne in Kauf, wenn er damit seine geopolitischen Ziele erreichen und Russland schaden kann. Ich habe den Kommentar des russischen Fernsehens übersetzt. Beginn der Übersetzung: Reich werden auf Kosten anderer: Wie Großbritannien Indien ausgeraubt hat Wir wundern uns über die Versuche des Westens, Getreide aus der Ukraine zu exportieren, während das Land selbst bis Ende des Jahres garantiert unter einer Nahrungsmittelknappheit leiden wird.  » Lees verder

  • Das zynische Spiel des Westens mit dem weltweiten Hunger hat Tradition
    by Anti-Spiegel on mei 22, 2022 at 11:46 pm

    22-05-22 11:46:00, Westliche Medien und Politiker werfen Russland vor, eine weltweite Hungersnot zu provozieren und Hunger als Waffe zu benutzen. In Wahrheit ist es umgekehrt: Der Westen schafft gerade eine weltweite Hungersnot. In westlichen Medien hören wir in letzter Zeit immer öfter Alarmmeldungen, dass eine weltweite Hungersnot bevorsteht, die auch in Europa die Lebensmittelpreise erhöhen wird. Schuld daran ist natürlich Russland, das – so westliche Politiker und Medien – die Weizenexporte der Ukraine behindert. Die Wahrheit sieht ein wenig anders aus, ich sammle derzeit Material für einen ausführlichen Artikel zu dem Thema. Aber da das russische Fernsehen diesem Thema am Sonntag in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick einen Kommentar gewidmet hat, will ich darauf kurz eingehen und dann den russischen Kommentar übersetzen. Wobei: Eigentlich waren es zwei Kommentare, hier übersetze ich den ersten Kommentar, im Anschluss an die Übersetzung finden Sie den Link zum zweiten Kommentar des russischen Fernsehens zu dem Thema, in dem aufgezeigt wird, dass diese zynische Politik des Westens eine lange Tradition hat. Die Gründe für die kommende Lebensmittelkrise Die kommende Lebensmittelkrise hat zwei Gründe und beide hat der Westen mit seiner Sanktionspolitik verursacht. Grund Nummer eins ist, dass Russland und Weißrussland die größten Produzenten von Düngemitteln sind. Der Westen war jedoch so intelligent, den Export von Düngemitteln aus Weißrussland zu sanktionieren und den Export von Düngemitteln aus Russland durch Sanktionen gegen den russischen Bankensektor stark zu behindern. Dass in dieser Saison weltweit Düngemittel fehlen und daher die Ernten geringer ausfallen werden, ist eine direkte Folge der westlichen Politik.  » Lees verder